mblatt20160922aufstiegVL

Unsere Juniorinnen hatten sich mit dem ersten Platz in der Bezirksoberliga einen Platz für die Aufstiegsrunde in die Verbandsliga erspielt.

In einer 3er-Gruppe galt es, sich den ersten oder zweiten Platz zu erspielen, um den Aufstieg in die Verbandsliga zu sichern. Am 11.09. ging es zum Auswärtsspiel nach Urbach. Nachdem mit Nikola unsere Nummer 2 der Mannschaft kurz vor Spielbeginn krankheitsbedingt abgesagt hatte, reiste das Team leider nur zu fünft an. Durch den Ausfall geschwächt, mussten sich unsere Mädels leider deutlich geschlagen geben.

Eine Woche später, am 17.09., fand das entscheidende Heimspiel gegen den TC Friedrichshafen auf unserer Anlage statt. Nur mit einem Sieg konnte der Aufstieg noch erreicht werden. Trotz diesem Druck gewannen alle Spielerinnen des TSC ihre Einzel deutlich.

Im Einzel von Josepha gab es jedoch einen riesen Schreck, als sie sich nach einer deutlichen

6:0 – Führung zu Beginn des zweiten Satzes am Knie verletzte. Josepha biss sich aber durch und konnte das Match trotz größter Schwierigkeiten beim Laufen für sich entscheiden.

Bei den anschließenden Doppeln gaben die Mädels dann nur eines ab. Josepha ließ es sich trotz ihrer Knieschmerzen nicht nehmen, das Doppel mit Katharina zu spielen.

Katharina hatte mit diesem Doppel ihren letzten Einsatz als Spielerin und Mannschaftsführerin bei den Juniorinnen, denen sie aus „Altersgründen“ künftig nicht mehr zur Verfügung stehen kann. Symbolisch wurde nach dem Spieltag die selbst gebastelte Mannschaftsführer-Krone weitergegeben.

 

Nach rund 30 Jahren haben wir beim TSC wieder eine Juniorinnen-Mannschaft in der Verbandsliga.

Wir gratulieren Katharina Rothacker, Nikola Stulajterova, Jana Alker, Josepha Scherer, Annika Dietrich und Lara Alker zu diesem tollen Erfolg.

Josepha scheint sich am Knie schwerwiegender verletzt zu haben. Wir wünschen ihr gute Besserung und drücken die Daumen, dass die Verletzungspause nicht allzu lange dauern wird.

Bericht St. Rothacker