Sportlerinnen und Sportler aus 36 Nationen am Start / Wild Cards für Lokalmatadore

Der Jugend Cup XXII in Rutesheim und Renningen (10. bis 17. August) erfreut sich weltweit größter Beliebtheit. Gemeldet haben Sportlerinnen und Sportler aus 36 Nationen haben für die drei Altersklassen des Traditionsturniers, das am Samstag mit der Qualifikation der 14- und 16-Jährigen beginnt. Dabei sind die „üblichen Verdächtigen“ aber auch Jugendliche aus Äthiopien, Australien, Israel, Japan, Marokko und der Mongolei wollen sich in Rutesheim, Renningen und Warmbronn mit der Crème de la crème des Jugendtennis messen. Das stärkste Kontingent der über 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer stellt naturgemäß das Gastgeberland Deutschland. Zahlenmäßig zweitstärkste Nation ist Russland mit 22 gemeldeten Spielerinnen und Spielern, danach kommen Frankreich (17), Italien und Österreich (14), Polen (12) und überraschenderweise die USA mit elf jungen Tennis-Cracks

Neben den internationalen Jung-Stars kommt aber auch der lokale Tennisnachwuchs nicht zu kurz. So hat die sportliche Leitung um Manne Lars-Johan Long in Absprache mit dem Deutschen und Württembergischen Tennis-Bund bei den Boys 14 Wild Cards an Aaron Funk (Renningen) und Mathis Dahler (Bernhausen), bei den Boys 18 an Liam Gavrielides (Bietigheim) und Tobias Rief (Doggenburg Stuttgart) sowie bei den „großen“ Mädchen an Rebeka Kern (Bernhausen) und Marisa Schmidt (Karlsruhe) vergeben. Direkt für die entsprechenden Hauptfelder qualifiziert sind die Stuttgarter Constantin Barth (TC Weissenhof) und Vincent Vohl (STG Geroksruhe), David Fix (Pforzheim) bei den Boys 14, bei den gleichaltrigen Mädchen Ann Akasha Ceuca (Korntal), Valentina Steiner (Waldau Stuttgart) und Pauline Glöckner aus Böblingen. In der älteren Altersklasse treten Pauline Hascher (Pforzheim) und Samra Havidovic (Sindelfingen) im Hauptfeld U 16 an. Sollte, wie bereits abzusehen ist, die Qualifikation mangels Meldungen ausfallen, würde noch Katharina Lücke (Böblingen) dazukommen. Bei den 16-Jährigen ist der Böblinger Kim Johannes Niethammer dabei, der entweder im Hauptfeld U 16 oder in der Qualifikation U 18 spielt.

Bei den großen Jungs ist dank diverser Absagen ein junger Mann ins Qualifeld gerutscht, der nicht nur in der Qualifikation den Hecht im Karpfenteich spielen könnte: Der Karlsruher Max Hartenstein lebt seit seinem 16. Lebensjahr in den USA, spielt in Boston College-Tennis und hat deshalb in Deutschland keinen Ranglistenplatz mehr. Bevor es ihn über den großen Teich zog, stand der Badener in den Top 10 seiner Altersklasse.

Die Qualifikationsturniere (U 14 und U 16) beginnen am Samstag um 9 Uhr und finden komplett auf der Anlage des TC Rutesheim statt. Die ITF-Qualifikation startet am Sonntag ebenfalls in Rutesheim. Der Eintritt ist frei.

zet

Stets aktuelle Informationen zum Turnier (Zeitpläne, Ergebnisse des Tages, Spielpläne) bis zum Wetterbericht, finden Sie auf unserer Turnierhomepage.