RUTESHEIM – Der Startschuss zum Jugend Cup XXII in Rutesheim und Renningen (10. bis 17. August) ist gefallen. Am Samstag und Sonntag fanden die Qualifikationen für die Tennis Europe- und ITF-Turniere statt. Wie schon im letzten Jahr zeigten allerdings die Juniorinnen, wenig Bereitschaft, durch die Mühlen der Qualifikation zu gehen. Gab es noch im Vorfeld genügend Meldungen, zogen kurz vor Turnierbeginn so viele zurück, so dass es weder bei den 14- noch bei den 16-jährigen Mädchen für ein Quali-Turnier reichte. Schuld an dem Dilemma hat sicherlich auch der Deutsche Tennis Bund, der in der Qualifikation internationaler Turniere keine Ranglistenpunkte vergibt. Viele deutsche Spielerinnen und Spieler melden offensichtlich lieber bei irgendwelchen Dreitage-Turnieren, bei denen es um deutsche Ranglistenpunkte geht, anstatt sich mit internationaler Konkurrenz zu messen. So waren die Jungs – in den allerdings ebenfalls stark dezimierten Feldern – unter sich. Während es bei den Jungen 14 keine Überraschungen gab, mussten bei den 16-Jährigen einige gesetzte Spieler passen. So hatte der an zwei gesetzte Schweizer Kiran Klaesi keine Chance gegen den Ludwigsburger Aaron Anton. Und auch der Münchner Felix Arp, an Position vier gesetzt, machte gegen den Österreicher Valentin Werner nur zwei Spiele.

Auch die Lokalmatadore schlugen sich in der Qualifikation beachtlich. Luc Ananda Ceuca aus Korntal, anzwei bei den 14-Jährigen gesetzt, ließ dem Westfalen Linus Johan Sparding nur wenig Luft zum Atmen. Und der an 3 gesetzte Ludwigsburger André Nemeth gönnte dem Ukrainer Artyom Mukhtarulin im Quali-Finale gerade mal zwei Spiele. Ebenfalls fürs Hauptfeld qualifiziert haben sich bei den 14-Jährigen der Sachse Dennis André Dutine (Mildenau), Caan David Grüneberg (Hannover), Fynn Kirschner (Michelstadt), Arne Magnus Knott (Hainsacker) und Finnegan Heber aus Sindelfingen. Bei den 16-Jährigen kamen von den Deutschen Aaron Anton (Ludwigsburg), Tom Gutermann (Schwendi), Leon Gerber (Weissenhof Stuttgart) und Marc Mail (Bochingen) durch.

Die ITF-Qualifikation musste wegen Regens unterbrochen werden und war bei Redaktionsschluss noch nicht beendet. Ins Quali-Finale haben es immerhin der erst 16-Jährige Andre Steinbach (Oberweier), Noah Schlagenhauf (Stuttgart Vaihingen) und sein Clubkamerad Jan Finckh geschafft. Bei den Juniorinnen steht Lilly Pauline Schulz (Schwalbach) kurz vor dem Einzug ins Hauptfeld. Heute (ab 9 Uhr) sollen die Hauptfelder auf den Anlagen des TC Rutesheim (ITF), TSC Renningen (TE U 16) und Warmbronn (TE U 14) stattfinden. Der Eintritt ist frei.

zet

Stets aktuelle Informationen zum Turnier (Zeitpläne, Ergebnisse des Tages, Spielpläne) bis zum Wetterbericht, finden Sie auf unserer Turnierhomepage.