Der Böblinger Landrat Roland Bernhard hat Peter Rohsmann für sein herausragendes ehrenamtliches Engagement die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg überreicht.
Sie wird vom Ministerpräsidenten für besondere Verdienste um das Land verliehen. Die Auszeichnung wurde im Rahmen einer Ehrungsveranstaltung im Landratsamt Böblingen übergeben.
Geehrt wurde Peter Rohsmann für jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement, für mehr als 25 Jahre erster Vorsitzender des TSC als auch für 25 Jahre Turnierdirektor beim Tennis-Jugend-Cup.
Bürgermeister Wolfgang Faißt gratulierte im Namen der Stadt Renningen. Der erste Beigeordnete der Stadt Rutesheim Martin Killinger übernahm die Gratulation für Rutesheim.
Sowohl Wolfgang Faißt als auch Martin Killinger betonten ausdrücklich die gelungene interkommunale Zusammenarbeit der beiden Tennisvereine Renningen und Rutesheim.
Musikalisch umrahmt wurde die feierliche Veranstaltung durch Paul Berger am Marimbaphon.

Der TSC Renningen trauert um sein langjähriges Mitglied

Hans Krauß

Hans Krauß war eine Institution in Renningen. Immer freundlich und kompetent war er das Gesicht in Sachen Sport in unserer Stadt.
Auch nachdem er seine aktive Zeit im Tennissport beendet hatte, blieb er uns weiter wohlgesonnen. Dies zeigte sich auch in den gemeinsam mit dem Skiclub veranstalteten „Ski- und Tennis gut!“ Jahresabschlussfeiern, die ohne sein Mitwirken nicht zustande gekommen wären.
Im Gründungsjahr dem TSC beigetreten, hätte Hans in diesem Jahr seine 50-jährige Mitgliedschaft feiern können.

Wir haben Hans Krauß als herzlichen Menschen kennengelernt und so werden wir ihn auch in Erinnerung behalten.

Unser Mitgefühl und unsere aufrichtige Anteilnahme gelten seinen Angehörigen.

Tennis-Sportclub Renningen
-Vorstand und Ausschuss-

 

Aaron Funk sammelt weiter fleißig Pokale
Die Pokalsammlung von Aaron Funk ist zum Jahresende um ein weiteres Exemplar reicher geworden. Nachdem der 16-jährige sich bereits den Titel des U18-Meisters bei den Baden-Württembergischen Jugendmeisterschaften gesichert hatte, folgte nun im Leistungszentrum Leimen der Gewinn beim U21-Nachwuchswettbeweb. Aaron musste dazu fünfmal auf den Platz und ab dem Viertelfinale gegen jeweils ältere Spieler die Entscheidung im Match-Tiebreak erzwingen. Im Finale besiegte er den an zwei gesetzten Philipp Rein (TC Schwarz-Gelb-Heidelberg) mit 0:6, 6:4, 10:7.

 

 

Liebe Mitglieder und Freunde unseres Tennisclubs,

oft ist es so, dass durch die Nachrichten, die jeden Tag von außen an uns herangetragen werden, unser Blick für das Wesentliche und Schöne getrübt wird.

In diesem Bewusstsein wünschen wir Ihnen, dass Sie das alte Jahr mit Dankbarkeit verabschieden und mit Vertrauen und
Optimismus ins neue Jahr starten können.

Ihr Tennis-Sportclub Renningen

Der TSC Renningen trauert um sein ehemaliges Mitglied

Walter Krafft

Viele Jahre war Walter Krafft ein aktives und engagiertes Clubmitglied. Er fühlte sich immer auch dem Gemeinwohl des Vereins verpflichtet und war 8 Jahre lang Leiter der Technik. Auch nach Beendigung seiner offiziellen Tätigkeit durften wir im Verein ihn immer mal wieder um Rat fragen.

Unser Mitgefühl und unsere aufrichtige Anteilnahme gelten seiner Ehefrau Renate und allen Angehörigen.

Tennis-Sportclub Renningen
-Vorstand und Ausschuss-

——————————-

Sportlerehrung
Auch in diesem Jahr durften sich wieder etliche Mannschaften über eine Ehrung der Stadt Renningen für eine erfolgreiche Saison freuen.
Es sind dies:
Junioren U15 – Stefan Frank, Joshua Braun, Joel Guelfi, Liam Golla
Junioren U18/1 – Amar Tahirovic, Nick Haren, Aaron Funk, Christian Frank, Matwej Popov, Frederik Frank, Moritz Ludwig
Junioren U18/2 – Frederik Frank, Christian Frank, Jonas Kwiatkowski, Julian Weese, Stefan Weese, Stefan Frank, Joshua Braun
Junioren U18/3 – Julian Weese, Adrian Shala, Maximilian Müller, Henri Müller, Stefan Frank, Joshua Braun, Noah Bagdahn, Joel Guelfi
Herren 1 – Amar Tahirovic, Aaron Funk, Nicklas Gierl, Tim Pienkoß, Matwej Popov, Felix Ohngemach, Jan Sautter, Andreas Hörnicke
Damen 40 – Luminita Kröning, Andrea Dambacher, Bettina Weisbarth, Corinna Kaute, Susanne Gräfinger, Nicole Burkardt, Carolin Bog, Isabel Schuhmacher, Stephany Herrmann.

Für seinen Württembergischen Meistertitel in der Altersklasse U18 erhielt Aaron Funk eine zusätzliche Ehrung als Einzelsportler.

Wir gratulieren unseren erfolgreichen Clubmitgliedern herzlich.

 

Mit herrlichem Spätsommerwetter verabschiedet sich still und leise eine wunderbare Sommersaison. Auch in dieser Woche waren noch 4 Plätze für Tennisspiele unter freiem Himmel im Angebot und wurden durchaus rege genutzt.

Gleichzeitig fiel am vergangenen Wochenende der Startschuss für die Winterhallenrunde. In dieser ist der TSC mit insgesamt 11 Mannschaften vertreten. 6 Jugendmannschaften, 2 Damen- und 3 Herrenmannschaften und 3 Teams aus dem Seniorenbereich, Herren 30, Damen 40 und Damen 50.
Allen teilnehmenden Mannschaften wünschen wir gute Begegnungen und erfolgreiche Spiele.

Eine große Bitte haben wir an alle Hallenspieler und Spielerinnen.
Bitte lasst den Sand auf den Plätzen, da wird er gebraucht. In den Umkleiden, auf den Toiletten, im Eingangsbereich und im Aufenthaltsraum hat er gar nichts verloren.
Bitte weist auch alle Gäste darauf hin. Das hilft natürlich nur, wenn wir Clubmitglieder mit gutem Beispiel vorangehen.
Trainer und Eltern bitten wir herzlich, auch unsere jüngsten Tennisspieler und Spielerinnen dafür zu sensibilisieren. Plastiküberzieher sind unter der Bank im Vorraum zu finden.

 

Spannende Doppel, große Spielfreude und sehr gute Laune!

Am vergangenen Samstag fand in Renningen zum ersten Mal der Aperol-Spritz-Cup statt – glücklicherweise bei gutem Wetter.
Es wurden vier Mixed-Doppel mit jeweils neu zugelosten Partner*innen gespielt.
Eine prima Gelegenheit, um Spielerfahrung zu sammeln und sich im Verein besser kennenzulernen.
Sieger mit den meisten Spielpunkten war „Matteo Berrettini“ bzw. der mit diesem Los versehene Toby Lerch, gefolgt von „Boris Becker“ (Felix Ohngemach) und „Angie Kerber“ (Gisela Prillinger).


Alle waren sich einig: Wir sind im nächsten Jahr wieder dabei!
(Bericht Bettina Weisbarth)

Lassen wir es vor dem Herbst nochmal richtig krachen – mit
unserem Aperol-Spritz Cup für alle von 18 -99 Jahren.
Lass Dir das nicht entgehen!
• Gespielt wird in Mixed Doppel
• jeweils 25 Minuten, mindestens 4 Runden.

Melde Dich an – wir losen Dich für mindestens 4 Spiele
jeweils einer Partnerin, einem Partner zu. Lern neue Leute
vom Verein kennen oder tausch Dich mit Bekannten aus!
Spiel und Spaß kommen nicht zu kurz, nach jedem Sieg ein
Aperölchen (mit oder ohne Alkohol)

Termin: Samstag, 10. September 10:30 Uhr
Ort: TSC Renningen Freiplätze Ticketpreis: 5,00€
Verpflegung: Brezeln & Kuchen

Bitte meldet euch bis zum 08.09.2022 an per Mail
info@tsc-renningen.de , per WhatsApp an 0174 1946540

Auch die 24. Auflage des Jugendcups ließ kaum Wünsche offen. Sportlich sowieso nicht und ein Catering auf beiden Anlagen gab es nach den Corona-Einschränkungen in 2021 ebenfalls.

Zum Gelingen einer solchen Großveranstaltung gehören in unserem Fall aber auch immer engagierte Helfer: Auf- und Abbau, Platzpflege, Shuttle-Service, Turnierbüro, Ballkinderbetreuung und nicht zuletzt die vielen Zuschauer, die den Spielern beinahe schon das Gefühl geben, auf der Profitour unterwegs zu sein. Hierfür gilt allen ein ganz großer Dank.

Impressionen der Turnierwoche:

Wie international es bei uns zugeht, verdeutlicht auch der Text von Jugend Cup Pressechef Peter-Michael Zettler:

Damit hätte zu Beginn des Jugend Cups 2022 kaum jemand gerechnet. Schließlich hatte niemand die deutschen Spielerinnen und Spieler nach vielen – auch kurzfristigen – Absagen im Vorfeld auf der Rechnung. Und doch erklang an den Finaltagen drei Mal die deutsche Hymne – obwohl Talente aus 42 Ländern (Rekord) am Start waren. Der Jugend Cup scheint sich allen Unkenrufen zum Trotz zu einer Bastion für den deutschen Nachwuchs zu entwickeln.

Bei den Wettbewerben von Tennis Europe gingen beide Jungs-Titel an junge Tennis-Germanen, der Titel U 16 und damit die Internationale Deutsche Jugend-Meisterschaft sogar an einen Spieler aus der Region – an den Bernhausener Mathis Dahler. Die Konkurrenz U 14 gewann der Berliner Felix Triquart, der die Turnierwoche im Haus von TCR-Trainer Manne Long verbringen durfte. Den Titel bei den Juniorinnen U 18 sicherte sich Sonja Zhiyenbayeva aus Andernach, deren Eltern aus der ehemaligen Sowjetunion stammen– die Mutter, deren Namen sie trägt, aus Kasachstan, der Vater aus Russland.

Noch mehr Multi-Kulti gibt’s bei einer Familie, deren ältester Sohn Fadi Bidan beim Jugend Cup unter libanesischer Flagge antrat und im ITF-Turnier bis ins Viertelfinale vorstieß. Der Junge mit der wilden Mähne besitzt aber auch noch einen syrischen sowie armenischen Pass und trainiert im belgischen Bree in der Akademie der vielfachen Grand-Slam-Siegerin Kim Clijsters. Der 17-Jährige spricht fließend Arabisch und Französisch sowie gut Englisch. An seinem Niederländisch muss er nach eigener Aussage noch arbeiten. Nach Belgien kam die Familie 2014 auf der Flucht vor dem Krieg. Als die Bomben auch in Beirut einschlugen, beschloss Vater Boutros Bidan, die Familie nach Europa zu bringen. Beim Jugend Cup auch dabei war Fadis kleiner Bruder Giorgio, der ihm als Sparringspartner diente. Die Familie steckt alles was sie hat in die Karriere von Fadi. Und Boutros ist sich sicher: „Er schafft den Sprung ins Profi-Tennis.“

Auffällig in diesem Jahr waren die vielen Spielerinnen und Spieler, die in südspanischen Akademien trainieren. Eine davon ist Roisin Gielheany, eine bleiche Australierin mit unübersehbaren irischen Wurzeln. Sie schaffte es, in der ersten Runde eine junge Dame mit berühmtem Namen zu besiegen: Maeli Monfils, die kleine Schwester des großen Gael Monfils. Im Doppel schaffte es die eher schüchterne Französin an der Seite von Sonja Zhiyenbayeva immerhin bis ins Halbfinale, in dem sie wiederum an der Australierin und ihre britisch-chinesischen Partnerin Mingge Xu scheiterte.

Gerade ist mit der Verbandsspielzeit der Höhepunkt aller Mannschaften beendet, da steht schon der nächste Kracher in den Startlöchern.
Am Wochenende fällt der Startschuss für das Internationale Jugendturnier.
Hauptaustragungsort ist in diesem Jahr der Tennisclub Rutesheim. Bei uns wird bis einschließlich Mittwoch gespielt, die Tennis Europe Konkurrenzen U14 und U16 weiblich und männlich werden bei uns beginnen, ab Donnerstag in Rutesheim zu Ende gespielt. Die überaus spannende Konkurrenz U18 ITF weiblich und männlich bleibt der Hauptanlage vorbehalten.
Tennisliebhaber wissen es – ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall. Bewirtet werden beide Tennisanlagen, wir freuen uns auf viele Gäste.

Zurück ins regionale Geschehen.
Der ersten Herrenmannschaft gelang ohne Ausrutscher der Aufstieg in die Verbandsliga. Gespielt haben: Amar Tahirovic, Aaron Funk, Nicklas Gierl, Tim Pienkoß, Matwej Popov, Felix Ohngemach, Jan Sauttert, Andreas Hörnicke, Roman Arendar, Niklas Köhler.
Der Aufstieg bereits im zweiten Jahr nach Gründung gelang den Damen 40. Bis zum letzten Spieltag war es hier spannend, aber dank eines ungefährdeten Siegs gegen die Höfinger Damen und des Erfolges von Muckensturm gegen Freiberg-Mönchfeld reichte es am Ende aufgrund der höheren Zahl gewonnener Partien für Platz 1 in der Gruppe. Damit wurden Teamgeist, Spielfreude und Motivation jeder Einzelnen belohnt. Zur Mannschaft gehören: Lumi, Stephy, Andrea, Bettina, Corinna, Susanne, Nicole, Caro und Isabel.
Herzlichen Glückwünsch an beide Teams.
Leider gab es auch einige Absteiger, aber hier gibt es ja auch immer mal Verschiebungen und vielleicht steht am Ende unerwarteter Weise doch noch ein Klassenerhalt.

Zum letzten Mal in 2022 die Ergebnisse der Aktiven und Senioren:

Damen 40 – Höfingen 5:1
Damen 50 – Markgröningen 2:4
Herren 30 1 – Neuhengstett/Simm. 2:4
Herren 30 2 – Weilimdorf 4:2
Herren 50 – Rutesheim 3:3 verl.
Herren 60 1 – Rottweil 1:5
Damen 1 – Sindelfingen 3 0:9
Damen 2 – Waldenbuch 1:8
Herren 1 – Cannstadt 1 7:2
Herren 2 – Untertürkheim 1 6:3
Herren 3 – Dätzingen 7:2
Herren 4 – Höfingen 1 5:1

Gefühlt hat der Sommer erst begonnen und dennoch ist die Verbandsrunde der Jugend bereits ausgespielt und beendet.
Insgesamt hatten wir von U9 bis U18 11 Mannschaften gemeldet. In der Talentiade gingen mit jeweils einer Mannschaft bei U9 und U10 unsere Jüngsten an den Start. Die Kids waren mit viel Spaß dabei und waren besonders in den Staffeln tolle „eingespielte“ Teams. Mit den Mannschaften Junioren U15/1 und Junioren U18/1 bis U18/3 können gleich 4 Aufstiege gefeiert werden. Die Junioren U18/4 haben mit Platz 2 den Aufstieg knapp verpasst. Besonders erfreulich war, dass wir seit langem wieder eine Juniorinnen U15 Mannschaft melden konnten, die mit 2 Siegen auf Platz 4 die Klasse sicher halten konnte. Glückwunsch an alle Kids/Jugendlichen und ein herzliches Danke an alle Eltern, die die Mannschaften begleitet und unterstützt haben.
Bericht St. Rothacker

     

Am 24.7. war der letzte Spieltag der Aktiven-und Seniorenmannschaften. Der Bericht dazu erscheint aus Abwesenheitsgründen erst in der kommenden Ausgabe der Stadtnachrichten.